[Kurz-Rezi] Wie man Wunder wachsen lässt von Tae Keller



         Titel: Wie man Wunder wachsen lässt
         Autor: Tae Keller
         Altersempfehlung: ab 10
         Übersetzer: Susanne Hornfeck
         Seitenanzahl: 288
         Reihe: Einzelband
         Preis: 15,00 € [D]
         ISBN: 978-3-7373-4096-0
         Verlag: S. Fischer Verlage






  Inhalt


Jeder Tag kann ein Wunder in sich bergen

Die elfjährige Natalie sehnt sich zurück nach der Zeit, als in ihrer Familie noch alles gut war. Als ihre Mutter noch fröhlich war und sich nicht im verdunkelten Schlafzimmer verkroch. Eigentlich braucht es ein richtiges Wunder. Zum Glück hat Natalie ihre beste Freundin Twig, die es immer wieder schafft, einen grauen Tag in Sonnenschein zu tauchen. Als in der Schule ein Forschungswettbewerb stattfindet, haben die beiden Mädchen eine Idee: Von dem Preisgeld möchte Natalie eine Reise mit ihrer Mutter unternehmen. Wenn sie ihr nur zeigen könnte, welche Wunder es auf der Welt gibt, würde ihre Mutter wieder wie früher. Voller Hoffnung, Tatendrang und verrückter Ideen hecken die beiden Freundinnen einen Plan aus. (Quelle: Fischer Verlage)


 

 Meine Meinung zum Buch



Allein vom Optischen hätte ich vermutlich nicht zu diesem Buch gegriffen, denn das Cover spricht mich irgendwie gar nicht an. Trotz allem war ich sehr froh darüber, dass es sich hierbei um eine Empfehlung des Verlages handelte, weshalb ich die Gestaltung außen vor gelassen habe und mich in die Geschichte fallen ließ. Denn genau so erging es mir.

Kaum hatte ich das Buch begonnen, hatte ich auch schon die letzten Seiten gelesen. Zum ersten Mal seit einer sehr langen Zeit ist dies ein Buch, welches ich ohne Unterbrechung gelesen habe. Und der Schreibstil von Tae Keller trug dabei einen großen Teil dazu bei, denn die Autorin schreibt wahnsinnig schön, so dass ich mich sehr rasch in der Geschichte wohlfühlte. Auch wenn die Thematik an sich nichts neues ist, so konnte ich mich trotzdem einfach fallen lassen.

Die Geschichte wird hier aus der personalen Ich-Perspektive von der 11-Jährigen Natalie erzählt. Natalie ist eine total liebe und sympathische Protagonistin, die der Geschichte etwas ganz besonderes verleiht. Ebenso ihre beste Freundin Twig, die ich einfach nur klasse fand, aber auch der "Nerd" Dari, der das Trio wunderbar ergänzt, gaben dem Buch einen gewissen Zauber.

Die Grundidee mit einem Forschungsexperiment, das Natalies Mutter helfen soll, gefiel mir wahnsinnig gut, gerade welche Ideen dem Trio rund um Natalie durch den Kopf geisterten, fand ich einfach nur toll. So begleitet der Leser die ungleichen Freunde auf einen Weg, den ich völlig fasziniert verfolgte. Ein Weg bei dem Freundschaften, Chancen und Unterstützung immer wieder im Fokus rutschten. Aber auch ein Weg über Niederlagen und Enttäuschungen.
Einen großen Pluspunkt bekommt die Geschichte aus meiner Sicht, weil Tae Keller in jedem Kapitel die kleinen Wunder des Lebens so wunderbar in die Handlung einfließen ließ. So steht Freundschaft, Familie, ein kleines bisschen Erfolg, Hoffnung und Zusammenhalt durchweg im Vordergrund. 




Mein Urteil


"Wie man Wunder wachsen lässt" von Tae Keller, erzählt auf total berührende Art und Weise, das in jedem Tag und auch in jeder Tat ein kleines Wunder versteckt sein kann. Dabei verbergen sich in diesem Büchlein tiefe Freundschaften, die ans Herz gehen, verrückte Ideen, die das Herz erwärmen und Hoffnung und Zusammenhalt, die zeigen, dass man gemeinsam großes schaffen kann. Mich hat die Autorin absolut abholen können. Daher empfehle ich jedem, der hin und wieder eine kurzweilige Geschichte braucht, die aber trotzdem voller Tiefgang ist, dieses Buch zu lesen. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Welten.


~~~~~~~~~~~~~~~~~


Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. Eine Verlinkung zum Verlag und anderen Seiten dient informativen Zwecken

Kommentare:

  1. Hallo liebste Cata <3,

    eine schöne Rezi und auch wenn das jetzt nicht wirklich ein Buch für mich ist *grins* klingt es nach einer tollen und sehr berührenden Geschichte.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein lieber Uwe <3,

      ich denke auch, dass das Buch eher weniger für dich spricht ;) Aber es ist trotzdem schön, dass dir meine Rezi gefällt :*.

      Liebe Grüße,
      Cata

      Löschen
  2. Huhu mein allerliebster Cata-Schatz, <3

    nach dem Lesen deiner Rezi erinnere ich mich wieder sehr genau an die Buchvorstellung von Sibylle ;). Damals fand ich es nämlich ziemlich schön, dass gleich zwei Bücher mit "Wunder" im Titel erscheinen. Das Buch ist definitiv auch etwas für mich, vielleicht zieht es ja irgendwann noch bei mir ein :D

    Fühl dich feste geknuddelt :-*
    deine Ally

    AntwortenLöschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner Daten sowie eine eventuelle Nutzung durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).