[Rezension] Wintersong von S. Jae-Jones



         Titel:Wintersong
         Autor: S. Jae-Jones
         Altersempfehlung: ab 13
         Übersetzer: Diane Bürgel
         Seitenanzahl: 464
         Reihe: 1/?
         Preis:15,00 € [D]
         ISBN: 978-3-492-70458-8
         Verlag: Piper/IVI






  Inhalt


An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.
Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie ...



 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: "Wintersong" ist ein Buch, was mir irgendwie gleich aufgefallen ist. Aber nicht unbedingt wegen des Covers, das finde ich gar nicht mal so schön, wobei es trotzdem irgendwie sehr passend gestaltet ist. Viel mehr sprach mich die hier gewählte Thematik an: Der Erlkönig. Das ist vermutlich ein Element, was man nicht in jedem Buch findet. Diese Andersartigkeit machte mich also letztendlich neugierig. Ebenso der Klappentext, der mir eine interessante und vielleicht auch düstere Geschichte versprach.

Einstieg: S. Jae-Jones beginnt ihre Geschichte mit einer sogenannten "Overtüre", also sprich einem kurzem Prolog, den ich wirklich sehr schön fand. Die Autorin faszinierte mich von Anfang an sehr. Gerade dieser bildhafte Schreibstil kommt schon auf den ersten Seiten wunderbar zur Geltung, so dass ich mich rasch in der Geschichte wohlfühlte. Zunächst wird dem Leser eine Szenerie geschildert, wie ein kleines Mädchen mit dem Koboldkönig tanzt. Allein diese Szene sprühte nur vor Magie und Zauber. Anschließend beginnt die eigentliche Geschichte, die mir nicht weniger gut gefiel.

Charaktere: Für ihren Roman wählte S. Jae-Jones den personalen Ich-Erzähler. Hierbei muss ich aber anmerken, dass die Geschichte manchmal sehr in der Zeitform springt. Ob das beabsichtigt war oder eher durch Zufall passierte, darüber lässt sich streiten. Kommen wir nun zu den Figuren. Liesl ist die Protagonistin unserer Geschichte. Sie lebt mit ihrer Familie eher in ärmeren Verhältnissen und hilft wo sie nur kann im Wirtshaus der Familie. Aber keiner scheint sie so wirklich für voll zu nehmen und so rutscht sie schnell im Schatten ihrer schönen Schwester und ihres talentierten Bruders. So flieht Liesl in ihre eigene Welt: In die Welt der Musik. Sie war mir sehr schnell sympathisch, gerade im Hinblick dessen, dass sie sich für ihre Schwester opfert und statt ihresgleichen in die Unterwelt zum Erlkönig geht. Allerdings änderte sich die Sympathie zur ihr im Laufe der Handlung und ich kam an einem Punkt, wo ich viele ihrer Handlungen und Gedanken nicht nachvollziehen bzw. verstehen konnte. Oft handelte sie mir auch zu naiv. Das trübte leider mein Gesamtbild von ihr. Und dann wäre da noch der Erlkönig, bzw der Koboldkönig. Immer wieder wird zwar erwähnt, dass er der Herrscher allen Unheils ist, aber ich habe ihn nicht so wahrgenommen. Das lag vermutlich daran, dass er für mich zu blass war. Ich konnte leider bis zum Ende keinen wirklichen Bezug zu ihm herstellen, dabei wäre dies durchaus ein sehr interessanter Charakter geworden. Sehr schade. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.

Handlung: Die Grundidee von "Wintersong" bringt für mich frischen Wind in den Bereich Jugendbücher. Und auch gerade die erste Hälfte des Buches gefiel mir wirklich gut. Beinahe vorsichtig erzählt S. Jae-Jones ihre Geschichte vom Koboldhain, von Liesl und vom Erlkönig. Die Autorin versprühte beim Erzählen ihrer Geschichte immer wieder Magie und Zauber. So war ich stellenweise wirklich sehr in der Handlung gefangen, denn trotz der Zartheit, baute die Autorin immer wieder spannende Passagen ein und so lernt der Leser im Laufe der Geschichte mehr über die Unterwelt kennen. Aber auch die Musik spielt immer wieder eine große Rolle in der Geschichte, was mir wirklich sehr gut gefiel. Allerdings kam es für mich ab ca. der Hälfte des Buches plötzlich zu einen Bruch. Ich kann noch nicht mal genau sagen, was anders wurde, aber die Geschichte verlor für mich an Spannung. Vermutlich lag es daran, dass es eine Wendung im Buch gab, die ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen bzw. verstehen konnte. Stellenweise zog sich die Handlung und die Story plätscherte gelegentlich nur so dahin. Zum Ende hin ging es zum Glück wieder, wobei die Autorin auch hier wieder eine Wendung einbaute, die zwar ganz interessant war, für mich aber relativ unnachvollziehbar war.


Schreibstil: Der Schreibstil von S. Jae-Jones gefiel mir dagegen vom ersten Moment. Sie schreibt auf beinahe vorsichtige Art und Weise, so dass ich teilweise Sorge hatte, die Geschichte würde wie Glas zerbrechen, wenn man auch nur an sie denkt. Neben dieser Zartheit spürte ich beim Lesen auch immer wieder den Zauber des Koboldhains und die Magie, die überall versprüht zu sein scheint. Ebenso den Aspekt mit der Musik. So schuf die Autorin immer wieder eine Harmonie, die dem ganzen Buch einen anderen Charakter gab. Es kam mir stellenweise wirklich so vor, als sei das ganze Buch ein Lied, mit laut und leise, Dynamik und Ruhe, Pausen und Action. Und das gefiel mir wirklich sehr gut.

Mein Urteil 


Auf "Wintersong" hatte ich mich von Anfang an sehr gefreut. Gerade weil die Thematik frischen Wind in das Genre Jugendbuch bringt. Und auch wenn ich die Ballade des Erlkönigs in der Schule verabscheut hatte, war ich wirklich sehr neugierig auf diese Geschichte. Das Buch beginnt auch sehr vielversprechend, allerdings lässt die Handlung für mich etwas sehr nach, so dass der Zauber vom Beginn zum Ende kaum noch da war. Das fand ich sehr schade. Auch über den Erlkönig selber hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Insgesamt ist das Buch von S. Jae-Jones aber wie eine eigene Melodie, was durch den stetigen Bezug zur Musik immer wieder verdeutlicht wird. Ich selber hatte etwas mehr erwartet und bin doch ein wenig enttäuscht. 3 von 5 Welten. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weitere Meinungen

His and Her Books

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. Eine Verlinkung zum Verlag und anderen Seiten dient informativen Zwecken
 

Kommentare:

  1. Hi Cata!

    Oh, wie schade! Aber ich hab schon von mehreren gehört, dass sie mit der Entwicklung und der Art und Weise nicht so zufrieden waren. Ich denke, entweder kann man hier richtig eintauchen oder eben nicht. Mich hat es total berührt und es kommt ja auch noch eine Fortsetzung. Da erhoffe ich mir mehr über den Hintergrund zum Erlkönig. Das hatte ich hier gar nicht vermisst und fand es spannender, noch im Dunkeln gelassen zu werden ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,

      ja ich fand es auch schade, einfach weil ich mir hier wirklich viel erhofft habe :/ Aber manchmal ist das leider so. Vielleicht hätte ich meine Erwartungen etwas herunterschrauben müssen, dann hätte es mir sicherlich mehr gefallen. Das denke ich auch, du hast ja von diesem Buch wirklich sehr geschwärmt, aber mich konnte es nicht so abholen, wie ich wollte.
      Ich überlege noch, ob ich die Fortsetzung lesen will, einerseits hat mich das Buch dann doch eher enttäuscht, andererseits fand ich aber den Erlkönig an sich sehr interessant...

      Liebe Grüße,
      Cata

      Löschen
  2. Hey Caterina,

    das Buch hatte ich erst auf dem Schirm, als ich aber bei Goodreads die eher durchwachsenen Meinungen gelesen hatte, habe ich es wieder von der Liste gestrichen. Ich glaube, mir wäre es da ähnlich wie dir ergangen, obwohl ich die Thematik wirklich spannend finde und den Erlkönig in der Schule mochte ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mich die durchwachsenen Meinungen auch erst abgeschreckt hatten, aber dann dachte ich mir, es muss nichts heißen, vielleicht gefällt es dir ja wirklich gut. Aber naja, wie das immer so ist :D Ich kann dich verstehen, dass dein Interesse zu diesem Buch etwas sehr abgeklungen ist. Dafür hat man dann mehr Zeit um anderen Büchern die Aufmerksamkeit zu schenken ;)

      Liebe Grüße,
      Caterina

      Löschen
  3. Hallo liebe Cata <3,

    über das Buch haben wir uns ja, während du es gelesen hast, des Öfteren unterhalten und so konnte ich deine Leseeindrücke live verfolgen. Dass du ab ungefähr der Mitte nicht mehr ganz so begeistert warst, fand ich schade, kann es aber irgendwie nachvollziehen.

    Die Grundidee gefällt mir, aber auch wenn mir deine Rezi richtig gut gefällt, werde ich das Buch wohl eher nicht lesen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein lieber Uwe <3

      das stimmt, dann warst du quasi live dabei, wie mir das Buch gefallen hat :D Ja ich fand es auch total schade, gerade, weil ich die Thematik echt schön fand, bzw. die Grundidee. Das Buch hatte schon Potenzial, war für mich aber nicht genügend.

      Dass du das Buch nicht mehr lesen magst, kann ich absolut nachempfinden, so kannst du die freigewordene Lesezeit für andere Bücher "opfern" ;)

      Liebste Grüße,
      Cata

      Löschen
  4. Huhu mein Cata-Schatz, <3

    hach ja, es ist echt schade, dass das Buch ab der Hälfte so nachgelassen hat. Die Idee an sich und auch die Musik-Thematik finde ich nämlich ganz wunderbar. Da ich ja schon so viele eher negative Meinungen gelesen hatte, hatte ich ja ohnehin nie vor das Buch zu lesen und nach deiner Rezi gleich 2 x nicht mehr *grins*.

    Apropos Rezi, du hast diese wieder ganz wundervoll und einfühlsam geschrieben.

    Ich drück dich gaaaaaanz feste,
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine liebste Ally <3

      ja schade ist es allemal. Ich weiß auch gar nicht, woran es lag, dass es nachgelassen hat, aber irgendetwas fehlte mir einfach :/
      Die Grundidee fand ich auch total ansprechend, aber naja, es sollte wohl nicht sein. Und dass du das Buch jetzt definitiv nicht mehr lesen willst, kann ich absolut nachempfinden. Dafür gibt es zu viele Bücher, denen man mehr Aufmerksamkeit schenken will, oder?

      Liebste Grüße und wie immer, danke für deine lieben Worte <3
      Deine Cata

      Löschen
  5. Hey Cata!

    Schade, dass dich das Buch entwas enttäuscht zurückgelassen hat. Für mich war es eine absolute Überraschung, denn mir hat die Geschichte richtig gut gefallen! Ich mochte besonders die ruhigen Töne und die Thematik rund um den Erlkönig sehr gerne und freue mich schon auf den nächsten Band!

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,

      ich denke zu diesem Buch gibt es nur durchwachsene oder absolut begeisterte Stimmen. Die Geschichte an sich gefiel mir auch sehr gut, deswegen fand ich es so so schade, dass diese mich nicht vollstens erreichen konnte. Ob ich den zweiten Teil lesen werde, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich warte ich da erst Meinungen ab, ehe ich mich entscheide.

      Liebe Grüße,
      Cata

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner Daten sowie eine eventuelle Nutzung durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).