[Rezension] Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden von Emily Barr



         Titel: Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden
         Autor: Emily Barr
         Altersempfehlung: ab 14 Jahren
         Übersetzer: Maria Poets
         Seitenanzahl:352
         Reihe: Einzelband
         Preis: 16,99 € [D]
         ISBN: 978-3-7373-5197-3
         Verlag: Fischer Verlage

 

 

Inhalt


„Ich schaue auf meine Hand. Dort steht Flora, das bin ich. Die Buchstaben auf dem Handrücken bilden meinen Namen. Ich halte mich daran fest. Ich bin Flora. Darunter steht: Sei mutig! Ich schließe meine Augen und hole tief Luft. Ich weiß nicht, warum ich hier bin, aber alles wird gut.“

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will.



 Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Im Wesentlichen kann ich hier nicht so viel zur Gestaltung sagen, nur, dass ich sofort in das optische Erscheinungsbild verliebt war. Allein den Titel fand ich absolut großartig gewählt, dass ich augenblicklich ein Blick in die Handlung werfen wollte. Auch das Cover an sich gefällt mir durch die bezaubernde Gestaltung wirklich sehr. Der Klappentext, der absolut perfekt auf die Geschichte angepasst ist, ohne zu viel zu verraten, machte mich sehr schnell neugierig.

Einstieg: Emily Barr beginnt ihre Geschichte mit einem sehr wortgewaltigen Prolog, der wunderbar in die Handlung einleitet. Die Autorin hat eine sehr angenehme Erzählweise, so dass ich mich schon nach wenigen Sätzen in ihren Schreibstil verliebte. Auch von ihrer Grundidee war ich rasch angetan. Aber am meisten gefiel mir die Protagonistin Flora, die ich schon im Prolog ins Herz schloss. Alles in allem ist der Autorin ein großartiger Einstieg gelungen. Ich fühlte mich sehr schnell wohl!

Charaktere: Flora schloss ich schon nach wenigen Sätzen in mein Herz. Durch ihre Amnesie entwickelte ich Mitgefühl, teilweise aber auch absolute Bewunderung, wie sie ihren Alltag meistert. In diesem Buch macht die junge Frau eine gewaltige Entwicklung durch und mit jeder ihrer Taten, war ich noch beeindruckter als ohnehin schon. Durch den personalen Ich-Erzähler, den die Autorin für ihre Protagonistin wählte, war ich hautnah bei ihr und begleitete sie durch ihre Gefühlswelt und auf ihrer Reise in die Arktis. Auch die vielen Personen, die Flora auf ihrer Reise kennenlernt, schloss ich in mein Herz ein. Sie waren teilweise so tiefgründig und authentisch beschrieben, dass es gar nicht anders ging, als sie zu mögen. Großartig!

Handlung: Schon der Einstieg in die Geschichte, ist der Autorin so wunderbar gelungen, dass ich einfach weiterlesen musste. Je weiter ich foranschritt, desto wohler fühlte ich mich in der Handlung. Durch die Grundidee, dass sich eine unter Amnesie leidene junge Frau auf den Weg macht, um ihre große Liebe am anderen Ende der Welt zu finden, schuf Emily Barr eine Geschichte, die ins Herz ging und vor allem zur Abwechslung auch einmal etwas neues ist.


Schreibstil: Der authentische und sehr gefühlsvolle Schreibstil war wahrscheinlich mit der bedeutendste Grund, warum ich dieses Buch nicht aus der Hand legen konnte. Schon der Prolog hat mich absolut faszinieren können und das sollte auch so bleiben. Emily Barr hauchte in ihre Geschichte so viel Gefühl und Lebendigkeit ein, dass es für mich ein pures Lesevergnügen war. Immer wieder überraschte sie mich und ab und an musste ich doch die ein oder andere Träne verdrücken, weil das Buch einfach nur schön ist. 


Mein Urteil 

"Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" ist ein Buch, welches unter die Haut geht und vor allem durch den sehr wortgewaltigen Schreibstil von Emily Barr zu überzeugen wusste. Optisch sieht das Buch einfach zauberhaft aus, aber das, was sich zwischen den Seiten verbirgt, ist so viel mehr. Absolut faszinierend! Die Autorin konnte mich mit ihrem lebendigen Schreibstil verzaubern, begeistern und vor allem berühren. Aber am meisten bin ich von der willenstarke Protagonistin angetan. Ein Buch, was mir hoffentlich eine Weile in Erinnerung bleiben wird, mit der Protagonistin, die ganz besonders ist. Wohlverdiente 5 von 5 Welten.

Kommentare:

  1. Huhu mein allerliebster Cata-Schatz, <3

    was für eine bezaubernde und begeisternde Rezension *.* Du hast es jetzt definitiv geschafft, dass dieses wunderbare Buchschätzchen in meiner to-read-Liste ein ganzes Stück weiter nach oben gerutscht ist. Ich freue mich schon so unfassbar auf´s Lesen. Ich finde außergewöhnliche Protas einfach toll.

    Fühle dich tausend Mal gedrückt,
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein liebster Ally-Schatz <3

      ach vielen vielen Dank für deine lieben Worte :* awww das freut mich sehr und es ist absolut großartig, dass das Buch nun deutlich nach oben gerutscht ist, das freut mich sehr. Außergewöhnliche Protas sind dann noch mal das Sahnehäubchen ^^

      Fühle dich ebenfalls mindestens genauso oft gedrückt <3
      Deine Cata

      Löschen

Schön, dass du ein paar liebe Worte dagelassen hast, ich freue mich sehr darüber <3

Alles Liebe, Caterina

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...